Zeit für eine strahlende Arbeitgebermarke

ZEIT FÜR EINE STRAHLENDE ARBEITGEBERMARKE - Zeigen Sie, wer Sie wirklich sind

Im Kampf um Fachkräfte und junge Talente reicht es nicht mehr aus sich nur einmal im Jahr auf einer Messe zu präsentieren. Mittlerweile verlangt es nach einer überzeugenden Arbeitgebermarke, mit der Sie sich als Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt positionieren und Ihre Vorzüge präsentieren.

WAS IST EINE ARBEITGEBERMARKE?

Die Arbeitgebermarke – Employer Brand – hilft Unternehmen bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung, indem ein Unternehmensprofil aufgebaut wird, das die Besonderheiten und Stärken des Betriebs herausstellt.

Mit der Arbeitgebermarke kann gesteuert werden, wie der Arbeitsmarkt das Unternehmen als Marke bewertet. Um das zu erreichen wird beim “Employer Branding” ein Konzept aus Marketing und Markenbildung genutzt. Denn die Arbeitgebermarke muss zu den Mitarbeitern sowie den Werten der Zielgruppe passen und nach außen den Kommunikationsstil des Unternehmens fortführen.

Im “Employer Branding” sind also alle Maßnahmen zusammengefasst, die ein Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber positionieren und dessen Vorzüge präsentieren.

Wie können Sie Ihre Employer Branding zum Strahlen bringen?

Sie sollten den Bewerbern natürlich nur Versprechen geben, die Sie auch halten können, sonst verlassen sie und auch andere Mitarbeiter das Unternehmen schnell wieder. Aber sich von der Konkurrenz abzuheben, ist natürlich leichter gesagt als getan, denn es wimmelt nur so von führenden Unternehmen, die ihre Mitarbeiter fördern und ein tolles Team haben.

Wie können Sie da herausstechen? Wir haben ein paar Tipps für Sie, mit denen Sie Ihre Arbeitgebermarke aufpolieren können:

1. Teamfotos: Zeigen Sie Gesichter

Bei der Kundengewinnung heißt es “People buy from people they trust” (auf Deutsch “Menschen kaufen von Menschen, denen sie vertrauen”). Bei der Mitarbeitergewinnung ist das ähnlich, denn wenn die potenziellen Bewerber das Team schon auf Ihrer Website sehen, dann macht das Ihr Unternehmen gleich menschlicher und greifbarer. Die Bewerber erhalten so auch einen ersten Eindruck vom Arbeitsalltag.

2. Imagevideos transportieren den Geist des Unternehmens

Bewegtbild erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit, die wöchentliche YouTube-Nutzung liegt bei den über-30-Jährigen bei 40 Prozent und bei den unter-30-jährigen sind es sogar mehr als doppelt so viele (82%).

Daher sollte Sie sich überlegen, statt nur Unmengen an Bildern auf die Website zu stellen, lieber ein Imagevideo in Ihren Internetauftritt zu integrieren. So können Sie die vielen wichtigen Informationen komprimieren und emotionalisieren. UND an Videos erinnert man sich nachweislich länger. Ein weiterer Vorteil von Videos ist das bessere Ranking in Suchmaschinen und Social Media.

Aber Sie sollten das Video nicht irgendwie zusammenschustern, vielmehr sollten Sie die Umsetzung in erfahrene Hände geben und das Konzept sowie Storytelling Profis überlassen.

3. Mit Videostellenanzeigen neue Wege gehen 

Auch bei Stellenanzeigen kann ein Video um einiges mehr transportieren als ein einfacher Text. Hier gelten die gleichen Vorteile wie bei einem Imagevideo: Sie bleiben länger im Gedächtnis und ranken besser.

Weitere Infos zu Videostellenanzeigen finden Sie hier.

4. Webseite optimieren: Karriere-Seite und Google for Jobs

Generell sollte ein Unternehmen eine kompakte “Karriere-Seite” einrichten, um potentiellen Bewerbern alle Vorteile des künftigen Arbeitsgebers auf einen Blick zu liefern. Zudem sollten sich die Bewerber mit wenigen Klicks alle Informationen holen können, die sie brauchen.

Jobanzeigen auf Google als Enriched Search Results

In Deutschland gibt es seit Mai 2019 einen neuen Google Algorithmus, durch den Stellenanzeigen direkt in den Suchergebnissen angezeigt werden.
So wie Google bei dem Suchbegriff “Kinoprogramm Baden-Baden” alle momentan laufenden Filme in und um Baden-Baden noch vor den normalen Suchergebnissen anzeigt – also als Enriched Search Results -, werden bei “Jobs in Baden-Baden” jetzt auch Stellenanzeigen in der Nähe aufgelistet.

Um Google for Jobs auf die Stellenanzeigen auf Ihrer Website aufmerksam zu machen, benötigen Sie sogenannte Strukturierte Daten (engl. “Structured Data”). Diese helfen Google, die Informationen Ihrer Website einzuordnen und richtig anzuzeigen. Hierfür müssen im Quellcode der Jobanzeige kleine Änderungen vorgenommen werden, mit denen dem “Crawler” signalisiert wird “Das ist eine Stellenanzeige”. Wichtig sind zum Beispiel der Jobtitel, die Beschreibung, der Ort und das Unternehmen.

5. Mit Social Media auf sich aufmerksam machen

Sie wissen, was Sie ausmacht und welche Vorteile Sie gegenüber Ihrer Konkurrenz bieten? Dann müssen Sie das auch den Bewerbern präsentieren!

Instagram, LinkedIn, Facebook und Co. bieten Ihnen hierfür einen kostengünstigen Start. Durch Social Media können Sie Ihrer Zielgruppe Ihre Unternehmenskultur aktiv präsentieren und mit Ihnen in Kontakt treten. Außerdem können sie karrierespezifische Beiträge erstellen oder Ihre Mitarbeiter von ihrer Arbeit erzählen lassen.

Auch wenn viele denken, dass ein Social Media Profil schnell und einfach eingerichtet ist, sollte Sie es trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ein schlechter Social Media Auftritt bewirkt nämlich so viel wie kein Auftritt oder sogar das Gegenteil und die Bewerber entscheiden sich für die Konkurrenz.

Falls Sie Social Media für Ihr Employer Branding verwenden wollen, aber nicht wissen wo Sie anfangen sollen, dann können wir Ihnen gerne die Plattformen bei einem Workshop erklären und weitere Tipps geben.

6. Dienstrad statt Dienstwagen

Dienstwagen kann jeder – bieten Sie Ihren Mitarbeitern doch die Möglichkeit sich über das Unternehmen ein Fahrrad zu leasen. So tragen Sie zum einen nachweislich zur Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und der Umwelt bei, zum anderen heben Sie sich natürlich von anderen Arbeitgebern ab.

Unser Chef Christoph Rösinger fährt schon seit Mai 2019 mit dem Fahrrad zum Büro. Seit diesem Jahr tun es ihm unser anderer Chef Carl-Georg Gruner und weitere Mitarbeiter gleich.

7. Die Loyalität durch Teamevents steigern

Wie bindet man Mitarbeiter an sich und steigert deren Motivation und Zusammenhalt? Eine Möglichkeit sind regelmäßige Teamevents!  

Durch Teamevents können vor allem Kommunikation und Zusammenarbeit der Mitarbeiter sowie die Arbeitsatmosphäre verbessert werden. Die Teammitglieder lernen sich so auch außerhalb des Geschäftsalltags kennen. Dadurch fühlen Sie sich verbundener mit dem Unternehmen und so steigt die Loyalität. Außerdem erleichtern Teamevents auch den Einstieg für die neuen Mitarbeiter.

Wenden Sie sich gerne an unsere Eventplanerin, falls Sie Hilfe bei Ihrem nächsten Teamevent benötigen.

8. Mitarbeiter mit Arbeitgeber Geschenkgutscheinen belohnen

Arbeitgeber Geschenkgutscheine sind ein gutes Beispiel für Incentives. Sie als Unternehmen können Ihren Mitarbeitern bis zu 44 € monatlich steuer- und sozialversicherungsfrei schenken. Mit beispielsweise einem Tankgutschein, Stadtgutschein (z.B. der Karlsruher Geschenkgutschein oder der Gaggenauer Gänse Gutschein) oder einem anderen Sachwert-Gutschein, schaffen Sie einen Anreiz für Ihre Angestellten und belohnen sie für die geleistete Arbeit.

9. Digitales Speed-Dating via Zoom & MS Teams

Gehen Sie doch auch mal neue Wege: Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Bewerber-Speeddating über Zoom oder Microsoft Teams? Bewerber dürfen sich in einem 90-Sekunden-Elevator-Pitch kurz vorstellen, anschließend stellen Sie kurze und knackige Fragen. Genial, denn so werden Fahrwege gespart und Sie können sich bereits vor dem Bewerbungsgespräch einen kleinen Einblick verschaffen.

10. Ausbildungsmessen nicht vernachlässigen

Messen sollten nicht der einzige Kanal sein, über den Sie neue Mitarbeiter werben, aber nutzen sollten Sie sie trotzdem. Derzeit finden zwar keine Ausbildungsmessen statt, aber Baden-Baden holt die Messe voraussichtlich im Oktober nach und falls nicht, wird es nächstes Jahr bestimmt weitere geben.

Strategie ist das A und O

Auch wenn Sie dadurch nun einige Ideen haben, wie Sie Ihre Arbeitgebermarke zum Strahlen bringen können, ist auch hier eine langfristige Strategie, wie in allen Bereichen des Marketings, unumgänglich. Ansonsten stecken Sie Unmengen an Zeit und Geld in das Vorhaben und die Bemühungen werden sich am Ende doch nicht auszahlen.

Daher fangen Sie am besten nicht einfach irgendwie an, sondern starten Sie mit Fragen wie “Was macht uns einzigartig?”, “Was ist unser aktuelles Image?” und “Was ist unserer Zielgruppe wichtig?”. Anschließend sollten Sie Ihre Zielgruppe und Ihre Ziele definieren, die sie mit dem Employer Branding erreichen wollen.

 

Falls Sie hierbei Hilfe benötigen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Kontaktieren Sie uns

.

Beispiele aus unserem Agentur-Alltag: Drei starke Arbeitgebermarken

Auch wir haben in unserer Agentur bereits die verschiedensten Marken betreut und dabei Konzepte ausgearbeitet und Maßnahmen umgesetzt, um die Arbeitgebermarke zu stärken. Drei Best Practices, die uns besonders im Kopf geblieben sind, möchten wir heute vorstellen.

Stadtwerke Baden-Baden

Die Stadtwerke Baden-Baden begleiten wir seit etwa einem Jahr ganzheitlich zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit und Außenkommunikation. Wir geben dabei verschiedenste Anstöße, wie die Marke des Unternehmens sich moderner präsentieren kann. Dafür raten wir insbesondere dazu, die digitalen Kommunikationswege noch stärker zu nutzen.

In Bezug auf die Arbeitgeber-Marke konnten wir verschiedene Impulse platzieren. So wurde beispielsweise ein “Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter”-Programm konzipiert. Des Weiteren haben wir verschiedene Berufsbilder innerhalb verschiedener Fotoshootings ins rechte Licht gerückt und können so verschiedenste Medien mit diesen Bildern bestücken. Durch die hochwertigen, freundlichen Bilder fühlen sich potenzielle Arbeitnehmer besser angesprochen.

Fotoshootings mit den Stadtwerke-Azubis im Schwimmbad

Leitner Touristik

Ein Projekt, dass wir auch aktuell noch betreuen: Leitner Touristik. Zunächst haben wir hier eine umfassende Strategie ausgearbeitet, wie der traditionelle Arbeitgeber aus Allersberg bei Nürnberg modern und besser rüberkommen kann. Ziel war es dabei für Arbeitnehmer attraktiver zu werden und generell sichtbarer.

Dazu haben wir mehrere Workshops zu den Themen “Social Media” und “Kommunikation” vorbereitet und durchgeführt, bei welchen wir gemeinsam die Zielgruppe und Ziele der einzelnen Kanäle definiert haben. Des Weiteren haben wir mit einem Teil des Teams Ideen für einen Redaktions-Plan erarbeitet und so den Grundstein für eine erfolgreiche Social Media Kommunikation sowohl für Endkunden als auch potenzielle Arbeitgeber gelegt.

Stadt Baden-Baden

Arbeitgeberkampagne der Stadt Baden-Baden

Die Ausschreibung der Stadtverwaltung Baden-Baden war einfach “Wir wollen mehr junge Mitarbeiter für die Stadtverwaltung gewinnen.”
Innerhalb eines Wettbewerbs unter mehreren Agenturen konnten wir mit unserer kreativ-frechen Kampagnen-Idee überzeugen.
Wir dachten ouside-of-the-box: Auf der einen Seite stand die traditionelle Außendarstellung der Kurstadt, auf der anderen Seite der Kundenwunsch nach jungen Mitarbeitern. Deshalb kreierten wir eine moderne und farbenfrohe Kampagne, die die beteiligten Entscheider überzeugte.

Unser Ansatz war, dass wir die Mitarbeiter der verschiedenen Fachbereiche der Verwaltung vorstellen. Bei einer Umfrage unter den Beschäftigten stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter vor allem die Erfüllung im Job und die Lebensqualität in Baden-Baden sehr schätzen. Des Weiteren merkte man, dass der Team-Gedanke sehr wichtig ist. Das griffen wir auf und Innerhalb eines kreativen Brainstormings entstanden dann Namen wie “Papiertiger” oder “Sparfuchs”, die mit Berufen in der Verwaltung in Verbindung gebracht werden konnten. Die Mitarbeiter selbst empfanden diese als absolut passend und konnten sich mit diesen Tieren und Tätigkeiten voll identifizieren.

Es entstand eine komplette Kommunikationskampagne inklusive einer eigenen Karriere-Webseite und verschiedenen Workshops für die Stadtverwaltung wie sie sich als Arbeitgeber in den sozialen Medien besser präsentieren können. Highlight war sicherlich die große Citylight-Kampagne.