Social Media News im Juli

Social Media News im Juli 2020

Auf Social Media hat sich in den letzten Wochen wieder einiges getan. Wir haben drei größere Neuerungen für Sie herausgegriffen:

Instagram Reels – ein bisschen TikTok auf Instagram

Instagram hat ein neues Format eingeführt, das TikTok sehr ähnlich ist. Die Nutzer können jetzt 15 Sekunden-Videos erstellen, die aus mehreren Sequenzen zusammengeschnitten sowie mit Schrift, Musik und Animationen aufgepeppt werden können. Wie bei TikTok kann außerdem auf Musik performt werden – egal ob Tanzen oder Lip Sync – hierfür kann die Musik zum Aufnehmen des Videos auch in Zeitlupe abgespielt werden.

Instagram Reels erstellen

Reels werden im Story-Bereich erstellt

Instagram Reel Video

Sie bieten zahlreiche Möglichkeiten

Instagram Reels auf dem eigenen Profil

Angezeigt werden sie u.a. im Profil

Reels werden im Story-Bereich erstellt. Dort kann unten zwischen den Optionen “Live”, “Story” und “Reel” gewählt werden. Als Veröffentlichungsort stehen die eigene Story oder die Kategorie Reels auf dem eigenen Profil zur Auswahl. Bei Letzterem kann zusätzlich ausgewählt werden, ob das Video auch im Feed der Abonnenten erscheinen soll oder nicht.

Reels haben, wie schon erwähnt, sowohl einen eigenen Bereich auf dem persönlichen Profil als auch einen Abschnitt im Explore-Bereich (die Lupe in der Navigationsleiste) von Instagram. Dort werden sie ganz oben angezeigt und nehmen auch vergleichsweise viel Platz ein – sie sind so groß wie neun normale Fotos!

Bei den Interaktionsmöglichkeiten verhalten sich Reels genau wie normale Beiträge: Nutzer können liken, kommentieren, teilen und speichern.

Sind Reels sinnvoll?

Unsere Antwort: Ja! Sie sind momentan eine gute Möglichkeit um organisch Reichweite und neue Follower zu generieren, da Instagram mit diesem Format weiterhin das Ziel verfolgt, den Nutzern neue Accounts und Inhalte zu zeigen. Außerdem möchte Instagram dieses Format natürlich pushen und wird es auch weiter ausbauen um so den Druck auf TikTok, die derzeit größten Konkurrenzplattform, zu erhöhen.

WhatsApp Business – Einen Chat durch QR-Code beginnen

Nach den Messenger Codes für Facebook Messenger gibt es nun auch die Möglichkeit QR-Codes für den WhatsApp Business Kontakt zu generieren.

Mit dieser Neuerung erleichtert Facebook den WhatsApp-Nutzern das Kontaktieren von Unternehmen. Jetzt muss die Nummer nicht mehr umständlich zu den Kontakten hinzugefügt werden, sondern stattdessen kann einfach ein QR-Code gescannt werden und der Chat mit dem gewünschten Unternehmen wird geöffnet. Wenn das Unternehmen will, kann auch eine optionale Standardnachricht als Gesprächsbeginn eingerichtet werden.

So wird der QR-Code erstellt:

  1. Auf WhatsApp Business auf “Weitere Optionen” oder “Einstellungen” klicken
  2. Anschließend (“Einstellungen) > “Unternehmenstools” >”Kurzlink” auswählen.
  3. Angeschaut werden kann der fertigen Code “QR-Code (ansehen)”.

Dieser QR-Code kann entweder direkt auf WhatsApp Business, per Mail oder über andere Apps geteilt werden. Er kann aber auch heruntergeladen und ausgedruckt oder z.B. auf Produkte, Verpackungen oder Kassenzettel gedruckt werden.

Facebook Messenger – Messenger Rooms geht Live

Im Facebook Messenger kann man schon seit einiger Zeit Gruppen-Videoanrufe mit bis zu 50 Personen veranstalten. Hierfür müssen die eingeladenen Personen nicht einmal ein Facebook-Konto besitzen. Der Ersteller dieses Raums sendet den gewünschten Personen – ähnlich wie bei Zoom – einfach einen Einladungslink und diese können dann auf jedem beliebigen Gerät teilnehmen.

Was hat das mit Facebook Live zu tun?

Ab dem 23.Juli kann ein Facebook Live-Video aus so einem Raum heraus gestartet werden. Das bedeutet, dass der Videochat auf einem Facebook-Profil, einer Seite oder in einer Gruppe geteilt wird und auch Personen außerhalb dieses Raumes den Gesprächen zuhören und zuschauen können. Der Ersteller des Gruppen-Videochats kann entscheiden wo das Video zu sehen ist, wer es sehen kann und wer teilnehmen darf. Alle Personen, die sich in dem Messenger Room befinden werden außerdem noch einmal einzeln gefragt, ob sie an dem Live-Video teilnehmen oder den Chat lieber verlassen wollen.

Momentan muss ein Messenger Room noch in der Web-Version von Facebook und Messenger erstellt werden, um ihn Live übertragen zu können, das soll sich jedoch noch ändern. Bald soll es auch über die Facebook- und Messenger-App für mobile Geräte und der Messenger-Desktop-App möglich sein.

Facebook bietet hiermit die Möglichkeit z.B. Podiumsdiskussionen, Interviews, Fitnesskurse oder Kochshows mit mehreren Personen live zu übertragen.