Cookies - Was so ein kleiner Krümel alles kann!

Cookies – was so ein kleiner Krümel alles kann!

Cookies – was so ein kleiner Krümel alles kann!

Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die Websites beim Erinnern helfen. Also von der Größe her eigentlich eher kleine Krümel als Cookies. Beim Besuch einer Website holt sich der Browser so ein Cookie ab bzw. er wird von der Website sozusagen in Ihren Browserverlauf platziert.

Bei Ihrem nächsten Besuch der Website schickt der Browser den Cookie dann zurück an den Websiteserver – so können sich Websites an frühere Besuche von Ihnen erinnern.

Diese kleinen Krümel sind natürlich relevant für Social Media, Werbeplattformen und Tools wie Google Analytics. Aber viel wichtiger: Sie machen die Websites benutzerfreundlich!

Ohne Cookies müssten Sie sich z.B. jedes Mal aufs neue anmelden. Online-Shopping wäre gar nicht erst möglich, weil nichts in Ihrem Warenkorb bleiben würde.

Da Cookies verschiedene Aufgaben haben können, werden auch mehrere Arten von Cookies unterschieden, es gibt also verschiedene „Krümel-Arten“.

Die unterschiedlichen „Krümel-Arten“ und was sie bringen.

1. Notwendige Cookies

Notwenige Cookies werden benötigt, damit die Website überhaupt funktioniert. Das wären bei Seiten mit Online-Shop beispielsweise die Cookies, die dafür zuständig sind, dass Produkte im Warenkorb bleiben, auch wenn Sie nicht mehr auf der Seite sind.

Diese Cookies sind direkt von der Website selbst und die Daten werden als Code aus Zeichen auf einem Server gespeichert. Sie werden an niemanden weitergeleitet, daher zählen sie zu den First-Party-Cookies. Sie können von Nutzern weder aktiviert oder deaktiviert werden.

2. Funktionale Cookies

Funktionale Cookies erhöhen die Benutzerfreundlichkeit, sind aber nicht zwingend notwendig. Hierzu zählen z.B. das Speichern der Sprachauswahl, des Standortes oder der Login-Daten.

Informationen, die von diesen Cookies gespeichert werden, können anonymisiert sein, müssen es aber nicht. Da sie trotzdem nicht zu den notwendigen Cookies zählen, sind sie einwilligungspflichtige Cookies. Sie können zudem First-Party- oder Third-Party-Cookies sein.

3. Leistungs- oder Performance Cookies

Diese Cookies werden zur Auswertung der Website-Leistung und dem Verhalten der Nutzer verwendet.Diese Cookies speichern keine Daten, durch die Sie als Nutzer zurückverfolgt werden können. Außerdem erfordern sie ebenfalls eine Zustimmung Ihrerseits.

Werden hier externe Analyse-Tools wie z.B. Google Analytics verwendet, handelt es sich übrigens um Third-Party-Cookies. Die gesammelten Daten werden also nicht nur von der Website selbst eingesehen, sondern werden auch an Drittanbietern weitergegeben.

Zu den gesammelten Daten zählen beispielsweise diese hier:

  • Wo wurde die Website aufgerufen? D.h. Land, Region oder auch Stadt.
  • Mit welchen Suchbegriffen wurde die Seite gefunden?
  • Wie oft und wie lange wurde eine Unterseite aufgerufen?

4. Werbe- oder Marketing-Cookies

Diese Cookies sind unter anderem für die Werbeanzeigen von z.B. Online-Shops auf anderen Websites verantwortlich. Sie speichern nämlich Informationen zu den von Ihnen besuchten Websites, um Ihnen dann für Sie interessante Werbeanzeigen vorschlagen zu können.

Werbe-Cookies sind fast immer Third-Party-Cookies. Daher gehören auch diese Krümel zu den einwilligungspflichtigen Cookies.

Und dann gibt es noch eine Unterscheidung nach Speicherdauer

Da das nicht schon umfangreich genug ist, können die Krümel noch nach der Speicherdauer unterteilt werden. Es gibt also noch…

  • Session Cookies: Sie werden beim Schließen des Browsers ohne Speichern gelöscht. Sie ermöglichen z.B. Bestellvorgänge.
  • Dauerhafte Cookies: Sie werden auch nach Schließen des Browsers weiterhin gespeichert. Sie haben aber – wie auch essbaren Cookies – ein Verfallsdatum und werden dann zu diesem Zeitpunkt gelöscht. Durch sie, sind Sie beispielsweise auch nach Herunter- und Hochfahren des Computers weiterhin auf einer Website eingeloggt.
  • Sichere Cookies: Diese Krümel werden über HTTPS übertragen, d.h. alle Daten werden bei der Übertragung verschlüsselt. Genutzt werden sie z.B. für Zahlungsdaten beim Check-Out.

Welche Vorteile haben die Krümel für mich?

Cookies machen die Nutzung von Websites komfortabler, indem Sie nicht jedes Mal aufs Neue z.B. Ihre Sprache, Land oder Login-Daten eingeben müssen. Auch wird die Wunsch- oder Einkaufsliste vom letzten Besuch gespeichert und Sie müssen nicht alles noch einmal suchen, sondern können dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.

Aber nicht nur dadurch machen Cookies die Websites besser – sie helfen auch bei der Auswertung und somit bei der Fehlersuche und Problembehebung.

Werbung auf Websites ist lästig und wird nicht wirklich als Vorteil von den kleinen Krümeln angesehen, aber schon einmal darüber nachgedacht, warum so viele Websites kostenlos für Sie sind? Die Antwort auf diese Frage sind Cookies und dadurch personalisierte Werbung.

Was gibt es zu bedenken?

Nutzername, E-Mail-Adresse, und und und … die Daten, die von diesen Krümeln gespeichert werden, zählen zu den personenbezogenen Daten.

Bei First-Party-Cookies und nur für eine bestimmte Zeit gespeicherte Cookies, scheint die Speicherung der Daten ja eher kein Problem zu sein.
Die EU sieht das Datenschutzproblem viel mehr bei den Third-Party-Cookies – diese verfolgen Sie nämlich auf verschiedenen Websites, um für Sie relevante Werbung zu generieren.

„Ja ich will“

Aufgrund dieser Datenschutzbedenken ist jeder Website-Betreiber durch die DSGVO dazu verpflichtet, die ausdrückliche Einwilligung der Seitennutzer für die Verwendung von Cookies einzuholen. So kann jeder Nutzer selbst entscheiden, wie er mit seinen personenbezogenen Daten umgeht.

Wenn Sie heutzutage also auf eine Website stoßen, die Sie nicht mit einem Cookie-Banner begrüßt, hat sie eventuell keine Cookies, die eine Einwilligung benötigen oder aber ist nicht auf dem neuesten Stand.

Cookie Banner von unserer Website

Hinweis in eigener Sache:

Aktuell werden einige Änderungen an Website-Cookies vorgenommen. Um Sie weiterhin auf dem neuesten Stand zu halten, werden wir bald einen weiteren Blogbeitrag veröffentlichen.